Mit Videoüberwachung an Bord auf der sicheren Schiene

 

 

Die Sicherheit der Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln lässt sich dank der neuesten IoT-fähigen Videoüberwachungs-Technologie an Bord wesentlich effektiver gewährleisten. 

 

Stellen Sie folgende Szenerie vor...an einem dunklen und regnerischen Winterabend verließ der 21.00 Uhr Inter-City-Express plangemäß den Bahnhof. Eine halbe Stunde nach Beginn der Fahrt hatten sich die meisten Passagiere bereits bequem eingerichtet, einige lasen oder checkten E-Mails, andere hielten ein Nickerchen. Dann, wie aus dem Nichts, kam es zu einem Zwischenfall unter den Passagieren...

 

Leider gab es keine Möglichkeit, herauszufinden, was genau in dieser Nacht geschah, warum es geschah oder wer letzlich verantwortlich war. Wie kam es dazu? Es war kein für diesen Zweck geeignetes System zur Videoüberwachung an Bord installiert. 

 

Passagiere und Zugpersonal müssen sich ziemlich alleingelassen gefühlt haben.

Und das aus gutem Grund - selbst wenn ein Mitarbeiter oder Passagier schnell Alarm geschlagen hätte, hätte es wahrscheinlich mindestens einige Minuten gedauert, bis die Nachricht endlich bei den richtigen Stellen angekommen wäre und entsprechende Notfallhilfe organsiert hätte werden können.

 

Im Zeitalter des Connected Trains - oder auch des Busses oder der Metro - können sich Fahrgäste und Personal nun beruhigt zurücklehnen

Entscheidend ist dabei die stetige Verbindung. Damit ist die Videoüberwachung in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mehr auf die passive Aufzeichnung an Bord beschränkt. Um den Schutz der Fahrgäste und des Personals so umfassend wie möglich zu gewährleisten, können die Verkehrsbetriebe und ihr Bordpersonal nun auf Echtzeit-Überwachungslösungen zurückgreifen. So wird es möglich, auf Vorfälle schon zu reagieren, während sie passieren. Diese Lösungen sind auch zur Unterstützung nachfolgender Ermittlungen und Strafverfolgungen mit Hilfe leistungsfähiger Videoanalyse nützlich. 

 

In diesen Zeiten erfordert die allgegenwärtige Bedrohung durch Terroranschläge und die zunehmende Zahl von Gewaltverbrechen eine zweckmäßigere Sicherung der öffentlichen Verkehrsmittel.

Die On-Board-Videoüberwachung sollte dazu Echtzeitüberwachung und -alarmierung sowie Live-Videoanalyse durch Künstliche Intelligenz möglich machen. Mit dem Aufkommen fahrerloser Züge, Busse und U-Bahnen und der Reduzierung des Bordpersonals wird diese umfangreiche Erweiterung der Funktionalitäten zu einer noch dringenderen Notwendigkeit.

 

Die einfache Bereitstellung von Videomaterial als dokumentarischer Beweis "im Nachhinein" reicht nicht mehr aus. Alle Videostreams müssen dabei natürlich geschützt und nur für die zuständigen Behörden zugänglich bleiben, Vorschriften zum Schutz der Privatsphäre dürfen nicht verletzt werden: Wenn es um die Verarbeitung und Speicherung von Daten geht, müssen alle Überwachungssysteme mit robuster digitaler Sicherheit und Datenschutz ausgestattet sein.

 

Damit der Schutz der Videoüberwachung über moderne Transportnetze in großem Maßstab effektiv funktioniert, müssen die betreffende Technik und Systeme an Bord in hohem Maße vernetzt sein - mit den Hochgeschwindigkeitskommunikationsnetzen an der Wegstrecke und im Kontrollraum.

 

 

Flexibilität von Embedded Plattformen für Systemdesigner und -integratoren

Kontron unterstützt OEM- und SI-Kunden dabei, die Vorteile der neuen, sich schnell entwickelnden 'Transportation 3.0'-Lösungen als Chancen am Markt zu nutzen. Zentral ist dabei unsere TRACe™ EN50155-zertifizierte Rechnerfamilie speziell für das Transportwesen. Sie ist IoT-fähig, und die kleine Stellfläche und das flache Design optimieren den verfügbaren Platz. Darüber hinaus hat Kontron mit den TRACe™ Computern bereits die Zuverlässigkeit seiner skalierbaren Hardware unter Beweis gestellt, wenn es um Konnektivität, Leistung, digitale Sicherheit und Videoanalyse geht.

 

Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass die neue lüfterlose Recoding-Platform Kontron TRACe™ V40x mit Genetec™ Security Center perfekt auf die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der öffentlichen Videoüberwachung an Bord abgestimmt ist. Das schlüsselfertige System ist in wenigen Minuten einsatzbereit und eignet sich perfekt für Einsatzgebiete verschiedenster Art.

 

Kontron TRACe™ V40x Recoding-Platform mit Genetec™ Security Center

Diese innovative Lösung wurde für raue Umgebungen entwickelt und ist umfassend kompatibel mit den neuesten verfügbaren Videotechnologien. Die Verwendung des Sicherheitszentrums Genetec™ in Verbindung mit der IP-Sicherheitsplattform bietet jede erforderliche Unterstützung: für eine breite Palette gängiger IP-Kameras und Videoüberwachung und -analyse;  für die Integration in die Fahrzeugtelematik und anderen Bordsystemen; sowie für Datenkorrelation und Entscheidungsunterstützung. Entscheidend ist, dass dieses System es den Ersthelfern - den Behörden oder Strafverfolgungsbehörden - ermöglicht, online über die Situation alarmiert zu werden und von einer einzigen, verlässlichen Datenquelle aus entsprechend zu reagieren.

 

Über automatischen Videotransfer kann die Plattform auch die Bordsysteme von laufenden Fahrzeugen mit Standorten und Depots synchronisieren. So können Kameras Zügen, Bussen oder U-Bahnen zusammen mit allen in Bahnhöfen oder Depots befindlichen Geräten einfach gesteuert und überwacht werden. Die Informationen können so über ganze Fuhrparks hinweg ausgetauscht und genutzt werden.

 

Mit diesen neuen Möglichkeiten muss kein Fahrgast mehr Angst haben, alleingelassen zu werden.

Für mehr Details zu den Videoüberwachungslösungen im Transportwesen von Kontron :

https://www.kontron.com/industries/transportation/products/railway-embedded-computing/video-surveillance

 

Herzlichen Dank!

Ihr Kommentar wurde übermittelt.

Es ist ein Fehler beim Anmelden aufgetreten!:
{{cCtrl.addCommentSubscribeErrorMsg}}

{{comment.name}}
{{comment.date.format('MMMM DD, YYYY')}}

{{comment.comment}}

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Stay connected

x