Die digitale Transformation unterstützt die Realisierung von Smart Cities und eröffnet dem öffentlichen Verkehr neue Möglichkeiten. Züge mit moderner Kommunikationsinfrastruktur werden dabei für Verkehrsgesellschaften und deren Kunden immer wichtiger.

 

 

 

Der öffentliche Verkehr ist eine wichtige Säule der Smart City. Bewohner und Pendler bauen auf ein engmaschiges Netz unterschiedlicher Transportoptionen, um ihre Wohnungen und/oder ihre Arbeitsplätze zu erreichen. Ein gutes Transportnetz mit einer Vielzahl unterschiedlicher Optionen hilft auch, Verkehrsstaus zu vermeiden und die Luftverschmutzung in den Städten zu reduzieren. In der Smart City ist der Weg von Tür zu Tür schnell und komfortabel. Deshalb sind intelligente Management Optionen von großer Bedeutung, um den Individualverkehr, aber auch alle anderen Formen der Bewegung im öffentlichen Raum zu unterstützen.

 

Reisende, die vom Individualverkehr auf öffentliche Transportmöglichkeiten umsteigen, haben hohe Ansprüche. Anbieter müssen deshalb eine gute Unterstützung sowie hervorragende Dienstleistungen bieten, um ihre Kunden zufriedenzustellen. Eine stark frequentierte Verkehrsgesellschaft aus Nordamerika beispielsweise, die täglich Millionen von Fahrgästen befördert, verlangt von neuen Technologien und Systemen, dass diese robust, permanent betriebsbereit und vertrauenswürdig sind. Darum hat das Unternehmen sich dafür entschieden, das neue integrierte Multi-Modal Communications-System von CSiT zu implementieren und zu testen. Der Test erfolgte in einer Umgebung, die realen Alltags-Bedingungen entsprach. In diesem realitätsnahen Umfeld wurden die öffentlichen Adressen des Kommunikationssystems, das Infotainment-Programm für die Fahrgäste, Medien und Werbung, sowie Überwachungskameras und drahtlose Verbindungen getestet.

 

2011 von ehemaligen Führungskräften der Unternehmen Telecite und ALSTOM gegründet, profitiert CSiT von einer jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich der integrierten Kommunikation sowie bei Sicherheitssystemen für das weltweite Transportwesen. Partner für die Entwicklung dieser Plattform ist Kontron, globaler Anbieter von Embedded Computing Technologien (ECT). Das Unternehmen verknüpft Innovationen aus dem Silicon Valley mit deutscher Ingenieurskunst. Denis Poliquin, Präsident von CSiT erklärt den einzigartigen Ansatz seines Unternehmens: „CSiT hat erkannt, wie die wachsende Zahl von „Smart Devices“, sozialen Medien und nicht zuletzt das Internet die Erwartungen von Reisenden während der Fahrt beeinflusst und dadurch die Evolution im Informationswesen antreibt. Diese digitale Transformation wird jetzt weiter befeuert, denn Reisende wünschen sich während der Fahrt zunehmend einen besseren Zugang zu personalisierten Informationen. Mit unseren hochintegrierten und interoperativen Systemen werden „Connected Trains“ jetzt zur Realität. Damit unterstützt CSiT maßgeblich die weitere Entwicklung von Smart Cities.“

 

Valentin Scinteie, Transportation Business Development Manager bei Kontron ergänzt einige Insiderinformationen, die belegen, wie intensiv Kontrons innovative Technologien CSiTs kühne Vision unterstützen: „Unsere „TRACe™ transportation operational Computer“ sind vollständig kompatibel zu den CSiT Systemlösungen und dafür auch validiert. TRACe-Produkte bieten vorkonfektionierte Computertechnologien auf der Basis offener Architekturen. So kann CSiT mit modularen Bausteinen ein Maximum an Skalierbarkeit erzielen und seinen Kunden aus dem Verkehrswesen vollständige Upgrade-Optionen zusichern.“

 

TRACe verwendet standardisierte Technologien, die eine durchgängige Interoperabilität zwischen verschiedenen Sub-Systemen sicherstellen, wie sie im Verkehrswesen eingesetzt werden. Das erleichtert dem Kontron-Partner CSiT auch die Entwicklung neuer Lösungen. CSiT kann sich deshalb auf seine Kernkompetenz fokussieren – nämlich leistungsstarke, hoch integrierte Systeme mit Mehrwert zu bauen, die speziell für die Transportindustrie entwickelt werden. Kontrons fortschrittliche TRACe-Plattformen decken die gesamte Bandreite von Anforderungen ab, die Verkehrsgesellschaften heute haben, angefangen von der Sicherheit, über Interoperabilität, bis hin zu zuverlässigen Verbindungen und Energieeffizienz.

 

Aktuell installiert CSiT sein TRANSIS-Train System auf einer stark frequentierten U-Bahn-Linie. Die Lösung basiert auf Kontrons TRACe B304-TR sowie auf zertifizierten, lüfterlosen TRACe V304-TR EN50155 Transport Computern und zwei TRACe HMI D104 Fahrer-Konsolen. Laut Valentin Scinteie gewinnt diese Art von Systemen bei U-Bahnen zunehmend an Bedeutung. „Design und Installation sind auf zukünftige Anforderungen ausgerichtet, da unsere TRACe-Produkte auf modularer „Computer-on-Module“ (COM) basieren“, so seine Erklärung. „Die COM-Bausteine ermöglichen eine einfache, kundenorientierte Applikation und lückenlose Upgrades auf neueste Intel® Core i3/5/7 Hochleistungs-Prozessoren. Um diese Veränderungen durchzuführen, muss lediglich das COM Express® Modul auf dem Carrier-Board ausgewechselt werden. Die Kompatibilität zu bereits installierten Bahn-Systemen bleibt dabei vollständig erhalten.“

 

“TRACe ermöglicht es auch, Zwischenlösungen zu integrieren, die zusätzlichen Nutzen bringen”, ergänzt Valentine Scinteie. „Partner wie CSiT können auf diese Weise neue Systeme entwickeln, ohne das Basisdesign einer Lösung grundlegend zu verändern. Wir bei Kontron sind begeistert davon, zu zeigen, wie unsere TRACe Transport-Computer helfen können, die Vorteile der digitalen Revolution in „Connected Trains“ zu verankern.“

 

Herzlichen Dank!

Ihr Kommentar wurde übermittelt.

Es ist ein Fehler beim Anmelden aufgetreten!:
{{cCtrl.addCommentSubscribeErrorMsg}}

{{comment.name}}
{{comment.date.format('MMMM DD, YYYY')}}

{{comment.comment}}

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Stay connected