Krisen meistern, Chancen nutzen – Ein persönlicher Jahresrückblick

 

Wie jedes Jahr waren wir mit viel Elan ins Jahr 2020 gestartet; u.a. mit den Vorbereitungen zur Embedded World –  wir freuten uns darauf, unsere neuen Produkthighlights zu zeigen, auf die vielen persönlichen Kontakte auf der Messe und die ganz besondere Atmosphäre, die diese guten Fachmessen auszeichnet. Dann kamen plötzlich Meldungen von steigenden Infektionszahlen, die Sorge um unsere Mitarbeiter und die internen Abwägungen, um letztendlich zu entscheiden, dass die Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden vorgeht und wir nicht an der Messe teilnehmen werden. Diesem ersten Paukenschlag folgten dann zwei Wochen später das komplette Runterfahren der Wirtschaft sowie die Ausrufung des Katastrophenfalles. Neben der internen Koordination mit Homeoffice und Schutz der  Mitarbeiter machten wir uns natürlich Gedanken über die Auswirkungen. Welchen Einfluss hat das auf die Wirtschaft, auf unser Unternehmen, die Projekte unserer Kunden – was kommt da auf uns zu?

 

Rückblickend betrachtet ist trotz aller Einschränkungen das Jahr für Kontron unerwartet innovativ und positiv gewesen. Das Corona-Virus beschleunigte die Digitalisierung in allen Bereichen unseres Lebens – und in jeder Krise stecken auch Chancen, die es gilt rasch wahrzunehmen. Genau hier kommen wir ins Spiel, denn damit diese Chancen bestmöglich ausgeschöpft werden können, braucht es innovative Technologien und starke Partner, im besten Falle „Full-Service Provider“, die während des gesamten Prozesses – von der Beratung über die Zusammenstellung geeigneter HW/SW Produkte, HW/SW Entwicklung und vorgeschlagene Prozessoptimierung, bis hin zur Umsetzung – kompetent unterstützen. Mit diesem Full-Service Ansatz kommen wir auch dem Trend zum Inshoring nach Europa entgegen. Inshoring verspricht kürzere Wege und Partner in der Nähe, ist jedoch nur mit einer wettbewerbsfähigen, sprich hochautomatisierten Fertigung möglich; hierzu benötigen Unternehmen neue Technologien und Digitalisierung. In 2020 haben wir trotz schwieriger Umstände Innovationskraft bewiesen und unser Portfolio an Produkten und Services verstärkt und unsere globalen Prozesse weiter optimiert. Zusätzlich zu unseren bisherigen ODM-Services bieten wir nun auch einen Europäischen Verbund von Standorten für EMS-Dienste an.

 

Unsere Supply-Chain trotzt der Krise

Eine der größten Herausforderungen in 2020 war die Aufrechterhaltung der globalen Supply-Chain während des Lockdowns. Mit unseren effektiven Vorkehrungen zum Schutz unserer Mitarbeiter, deren hohem persönlichen Einsatz und vorbildlichem Umgang mit den neuen Sicherheitsregeln und unseren, auf Langfristigkeit und Vertrauen angelegten Partnerschaften haben wir diese Herausforderung auf allen Ebenen gemeistert. Wir konnten unsere Kunden auch während des Lockdowns, wenn auch hier und da mit kleinen Verzögerungen, beliefern. Höchste Priorität hatte dabei die Belieferung unserer Kunden aus dem Bereich Medizintechnik mit Beatmungsgeräten und Systemen für das Patienten-Monitoring. Mit den Bereichen ‚Infrastruktur‘ und ‚Medical‘ konnten wir die Umsatzeinbrüche in anderen Branchen kompensieren und trotz Krise eine positive Geschäftsentwicklung verzeichnen. Auch die Fertigung der, von Fujitsu übernommenen, Motherboards konnten wir trotz Corona-Lockdowns nahtlos übernehmen und weiterführen. Die Entwicklung und Fertigung der Motherboards wird auch zukünftig in Deutschland erfolgen.

 

Workload Consolidation schreitet voran

Durch die Einführung zahlreicher Produkte mit neuen Prozessortechnologien schreitet die sogenannte Workload Consolidation im Intelligent Edge weiter voran. Inzwischen ist ausreichend Rechenleistung verfügbar, um neben Steuerung, SoftSPS, Visualisierung, Kommunikation, und Security auch AI/ML/DL Aufgaben, die bisher in der Cloud stattgefunden haben, im Intelligent Edge ausführen zu können.

 

Neue Standards unterstützen Digitalisierung

Einige Standards wurden in 2020 erweitert oder neu etabliert. So wurden erste Produkte auf Basis des erweiterten SMARC 2.1 Module-Standards der SGET vorgestellt. Der neue COM HPC®-Standard für zukünftige IoT-Anwendungen wie 5G, AI, Edge Server und Autonome Fahrzeuge von der PICMG wurde fertiggestellt. Die SGET hat im Dezember die Version 1.0 des neuen OSM-Standards (Open Standard Module) verabschiedet. Dieser definiert ergänzend zu den Computer-on-Modules einen der ersten Standards für direkt auflötbare und skalierbare Module in Briefmarkengröße.

 

Die TSN-Funktionalität wurde für sehr zeit- und sicherheitskritische Anwendungen mit neuen Funktionen wie Preemption und Redunancy erweitert und OPC UA pub/sub hat sich mittlerweile auf allen Ebenen, vom Sensor über die Edge bis hin zur IT/Cloud für den Datenaustausch etabliert.

 

Mein persönliches Fazit

Die limitierten persönlichen Kontakte im privaten und beruflichen Bereich sowie die durch die Pandemie ausgefallenen Messen mit vielen persönlichen Kontakten zu Redakteuren, Kunden und Partnern vermisse ich sehr. In unserem Unternehmen nutzen wir sehr viele virtuelle Besprechungen, um die Teams zusammen zu halten und Informationen auszutauschen. Das Arbeiten im Home Office praktizieren wir wo möglich. Trotz der limitierten persönlichen Kontakte im Büro haben wir einen sehr guten Teamspirit in der gesamten Firma; und Humor und Lachen kommen dabei nicht zu kurz. Dies ist vor allem in Krisenzeiten sehr erfrischend und es tut gut, zu sehen, dass wir trotz der widrigen Umstände das „Wir“-Gefühl und das Miteinander erhalten konnten. Trotz der vielen Herausforderungen begegnen wir dem Jahr 2021 voller Zuversicht und mit der Hoffnung, dass der aus der Krise erwachsene Digitalisierungsschub und die Corona-Impfungen dazu beitragen werden, unsere Wirtschaft und mit ihr die ganze Gesellschaft positiv zu verändern. In der Krise erkennt man die Kraft der Gemeinschaft und ein  Sprichwort sagt bekanntlich: „When live gives you lemons ask for salt and tequila.“ Mein herzlicher Dank gilt unseren Kunden und Geschäftspartnern. Ich wünsche Ihnen Allen trotz Einschränkungen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein (technologisch) spannendes Jahr 2021!

 

Norbert Hauser (Vice President Marketing Kontron)

Herzlichen Dank!

Ihr Kommentar wurde übermittelt.

Es ist ein Fehler beim Anmelden aufgetreten!:
{{cCtrl.addCommentSubscribeErrorMsg}}

{{comment.name}}
{{comment.date.format('MMMM DD, YYYY')}}

{{comment.comment}}

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Stay connected

x