Die ganze Welt des IoT auf der embedded world

Zum fünfzehnten Mal fand die embedded world Messe von 27. Februar bis 1. März 2018 in Nürnberg statt. Wie immer mit dabei: Kontron, als Teil der S&T Gruppe. Unser Messeauftritt ist seit jeher ein Spiegelbild der Trends und Themen der Branche. Zwar gab es bereits vor 15 Jahren, zur ersten embedded world, vernetzte Systeme in der Feldebene oder zentrale Datenspeicher im Rechenzentrum. Die heutigen technologischen Möglichkeiten im Bereich der „web-basierten Vernetzung“ oder dem „Cloud Computing“ lagen jedoch damals noch in weiter Ferne. Zum Glück blieb die Welt des Embedded Computing aber nicht auf dem Status von 2003 stehen: Exponentiell steigender Vernetzungsgrad auf Basis von Ethernet-Technologie und Web-Standards, quasi unbegrenzt verfügbarer Speicher in Public Clouds und praktisch überall verfügbare Internet-Verbindungen; die exponentielle Leistungssteigerung der Embedded Computer nach Moores Law sowie ständig billig werdender Speicher tun ihr übriges zu dieser Entwicklung.

 

Über 1000 Aussteller und rund 32.000 Fachbesucher fanden auch 2018 ihren Weg nach Nürnberg. Auch am Kontron-Messestand war „Full House“.

 

Schwerpunktthema bei Kontron: IT und OT wachsen zusammen

Im Mittelpunkt des Messeauftritts von Kontron stand dieses Jahr das IoT mit dem Motto „vom Edge über Fog bis zur Cloud“ - und damit das Zusammenwachsen von IT und OT in der Industrie. Mittel- und langfristig gesehen, haben Technologien wie Time Sensitive Networking (TSN) und OPC UA das Potential, proprietäre Netze auf der Feldebene zu ersetzen. Damit wird eine nahtlose Verbindung von IT und OT in Unternehmen Realität mit einem einzigen „converged“ Ethernet, auf dem IT Datenverkehr parallel zur deterministischen Kommunikation der Steuerungen erfolgt. Neben den dafür notwendigen Hardware-Komponenten und natürlich dem langjährigen Know-how, stellte Kontron dieses Jahr auch „den Kleber“ vor, der die einzelnen Softwarekomponenten verbindet.

 

Auf der Pressekonferenz am ersten Messetag präsentierte Kontron ihre Messehighlights und CEO Hannes Niederhauser (r.) gab einen Ausblick auf die Unternehmensstrategie.

 

Rund 25 internationalen Medienvertretern und Marktforschungsanalysten wurden Strategie und neue Produkte von Kontron und der S&T Gruppe während einer Pressekonferenz am ersten Messetag nahegebracht. Über den positiven finanziellen Status der S&T Gruppe und die künftige Positionierung der Kontron informierte Hannes Niederhauser, CEO der S&T AG und der Kontron S&T AG; Stand der Technik und zukünftige Entwicklungen beleuchtete der CTO der S&T Gruppe , Laurent Remont, und Norbert Hauser VP Marketing der Kontron S&T AG, stellte die Neuheiten vor.

 

Kompetenzzentrum S&T Technologies fügt die IoT Puzzleteile zum Gesamtbild zusammen

Vor rund einem Jahr hat Kontron S&T angekündigt, sich vom reinen Hardware-Anbieter im Verbund mit der S&T Gruppe, zum Anbieter für vorkonfigurierte Soft- und Hardwarelösungen – kurz: zum sogenannten One-Stop-Shop – für seine Kunden zu entwickeln. Mit der Erweiterung des Software-Kompetenzzentrums der S&T Gruppe in Linz sowie am neuen Standort bei Kontron S&T AG in Augsburg wurde dieser Plan in die Realität umgesetzt. 

 

Norbert Hauser, VP Marketing Kontron S&T (l.), und Bernhard Günthner, GM S&T Technologies, präsentieren das Consulting-Portfolio und SUSiEtec Plattform der S&T Technologies.

 

In der S&T Technologies – einem Schwesterunternehmen von Kontron, das sich auf Consulting und kundenspezifische Softwareentwicklung fokussiert – wird das Lösungs-Know-how um IoT an einer Stelle zentral gebündelt. Zudem wurde mit SUSiEtec, einer universellen IoT-Plattform, welche die Komponenten wie Sensoren/Aktoren, Edge-Computer, Fog-Server, Artificial Intelligence, Machine Learning mit der On-Premise Embedded Cloud und/oder der public Cloud verbindet, eine flexible End-to-End-Lösung vorgestellt, die diesen Consulting-Ansatz zum Leben weckt. Dafür werden mittlerweile die meisten Kontron Produkte für Microsoft Azure zertifiziert, um Azure IoT Services nutzen können. SUSiEtec kann aber auch für andere Clouds und Hardwarekomponenten als Plattform eingesetzt werden und wird jeweils an die individuellen Kundenanforderungen angepasst.

 

Die Plattform SUSiEtec ist die optimale Basis für IoT/Industrie 4.0 Projekte mit individuellen IT/OT Anforderungen.

 

Highlight des Messeauftritts von Produktseite war auch unser TSN-Starterkit: mit einem Industrie-PC mit integrierter TSN-Netzwerkkarte als Steuerungsrechner, können Unternehmen erste Schritte ins TSN wagen. Gezeigt wurde auch eine Live Demo über eine TSN Konfiguration mit der Ansteuerung und Synchronisierung von drei Motoren.

 

Kontron hat auf der embedded world 2018 in Nürnberg die erste marktfähige Erweiterungslösung für Time Sensitive Networking (TSN) für Fog Computing vorgestellt: Das Herzstück des Starterkits ist der wartungsfreie Industriecomputer KBox C-102-2, der eine TSN-Netzwerkkarte bereits mit Software und Real Time Linux Betriebssystem vorintegriert hat.

 

 

Herzstück der Embedded Cloud – ZINC CUBE C232

Neu vorgestellt wurde auf der embedded world der Desktop Server ZINC CUBE C232, der eine ideale Basis für Edge- und Fog-Computing in der Embedded Cloud ist. Seine kompakte, kostenoptimierte Bauform, hohe Server Class Rechenleistung und die erweiterten Storage-Funktionen sind eine ideale Basis für Anwendungen bei denen große Mengen an Daten verarbeitet und analysiert werden, wie z.B. Machine Learning oder Artificial Intelligence. Mit dem Einbau der neuen Kontron TSN-Netzwerkkarte kann der Embedded Server zudem für das Time Sensitive Networking und als OPC UA Server eingesetzt werden.

Neue Industrie-PCs, COMs und Boards

Neben den Computer-on-Modules (COMs) zeigte Kontron ein innovatives Portfolio an SBCs und Motherboards, u.a. COM Express® Type 7 und Mini-ITX mit den neuesten Intel® XEON® Prozessoren der Serverklasse. Module und SBCs werden auch in den IPCs eingesetzt. Die neue lüfterlose KBox A-250, basiert auf einem pITX-2,5“ SBC mit Intel Atom® E39xx Prozessoren und wurde als kostenoptimiertes Gateway für IoT-Edge-Anwendungen entwickelt. Ebenfalls vorgestellt haben wir eine ganze Reihe neuer Industrie-PC s der KBox-A15x Familie mit skalierbarer Rechenleistung, vielfältigen Schnittstellen  und der Option einer 2.5“ SSD/HDD. Die verschiedenen Box-PCs wurden in Live Demos für Edge Analytics Anwendungen mit Microsoft Azure IOT Edge gezeigt mit Anbindungen an Sensoren und I/O über LoRaWAN, eine Feldbusklemme über EthernetIP und einen Näherungssensor an einem bewegten Robotermodell.

 

Neu: Computer-on-modules auf Qseven-Basis

Um das Portfolio und Computer-on-Modules neben SMARC 2.0 und COM Express® abzurunden, unterstützt Kontron nun auch den Q7 Standard Qseven. Das Modul Qseven-Q7AL ist je nach Anforderung mit Intel Atom®, Pentium® oder Celeron® Prozessoren lieferbar, das Modul Qseven-Q7AMX7 nutzt den Cortex® A7 Prozessor. Kontron unterstützt den Qseven Formfaktor um Kunden, die bereits den Qseven Formfaktor einsetzen, die Möglichkeit zu bieten mit Kontron Produkten auf neue CPU Technologien zu setzen und gleichzeitig erweiterte Sicherheitsfunktionen und Funktionen für Lizenzmanagement für neue Businessmodelle wie Pay-per-use über Kontron APPROTECT auf Basis von onboard Wibu-Systems Technologie nutzen zu können. Weitere Qseven Produkte folgen im Laufe des Jahres 2018.

 

Kontron stellt im Rahmen der embedded world 2018 erstmals zwei neue Module im Qseven Formfaktor vor.

 

 

Am Puls der Zeit: Module und Boards auf Basis der neuen AMD Ryzen™ Embedded V1000 Prozessoren

In den Formfaktoren COM Express® Compact und Mini-ITX hat Kontron neue Module und Boards angekündigt, die auf den neuen AMD Ryzen™ Embedded V1000 Prozessoren basieren. Die neuen AMD Ryzen Embedded V1000 Prozessoren kombinieren die x86-Höchstleistung der “Zen”-CPUs mit innovativen “Vega”-GPUs in einem Chip als sogenannte APU, Accelerated Processing Unit. Für Anwender ist sie damit die ideale Grundlage für digitale Kasinospiele, medizinische Bildgebung, Kommunikation, Digital Signage und mehr.

 

Strategische Kooperation mit NXP

Im Rahmen der embedded world haben Kontron und NXP bekannt gegeben, bei der Entwicklung von Industrie-4.0-Lösungen zusammen zu arbeiten. Dafür werden die Arm®-basierten i.MX und Layerscape Prozessoren von NXP mit der Expertise von Kontron und S&T bei Hard- und Software verbunden. Die Produkte setzen auf Microsoft Azure IoT Services sowie Time Sensitive Networking (TSN) Technologie, um den Anforderungen der Next-Generation-IoT-Implementationen für Cloud und Edge Computing sowie Innovationen im Factory Floor zu entsprechen. Zu den neuen Industrie-4.0-Lösungen zählen i.MX-basierte SMARC 2.0 und Q7 Computer-on-Modules von Kontron.

 

Kontron unterstützt Universal IoT Connector Standard UIC der SGET

Dass bei Kontron alle Zeichen auf IoT stehen, zeigt auch die auf der Messe angekündigte Unterstützung für den ersten hardwarenahen IoT-Software-Standard UIC. Kontron unterstützt diesen als Mitglied der SGET (Standardization Group for Embedded Technologies). UIC differenziert sich durch seinen offenen, plattformunabhängigen Ansatz hinsichtlich der Serveranbindung (Cloud/Fog/M2M), der damit verbundenen Infrastruktur, sowie der zugrundeliegenden Hardware.

 

SMARC 2.0 Demo-Board von Kontron am Messestand, auf dem bereits mit dem neuen Standard UIC eine Verbindung zwischen der Hardware und der Cloud gezeigt wurde.

 

 

HMIs und Panel PCs mit aktuellsten Intel® Core™ Prozessoren

Ganz ohne Interaktion mit den Menschen funktioniert IoT / Industrie 4.0 allerdings auch nicht; deshalb bietet Kontron auch robuste PanelPCs und Industriemonitore für den Anschluss an Industrie-PCs und Maschinen im Fertigungs- und sonstigem Industrieumfeld an. Die neuesten Panel PCs der FlatClient-Familie sind mit den aktuellsten Intel® Core™ Prozessoren der siebten Generation ausgestattet. 

 

Anwender der robusten Panel PCs, die für den industriellen Einsatz konzipiert sind, profitieren durch das Update auf die neueste Prozessortechnologie von Intel von einem Leistungszuwachs bei Grafik- und Rechenleistung.

 

Insgesamt zählte die embedded world 2018 in diesem Jahr 32.217 Besucher aus 78 Ländern; das ist ein erneuter Zuwachs, ebenso wie die Zahl der Aussteller leicht wuchs. Um die Fähigkeiten seiner Komponenten für die Bildverarbeitung und die nahtlose Verbindung zwischen On-Premise und Cloud zu demonstrieren, hatte Kontron am Stand einen Besucherzähler installiert. Eine Smart Camera zählte in Verbindung mit einer Artificial Intelligence Software und der SUSiEtec Plattform auf dem Embedded Server ZINC CUBE C232 alle Personen, die durch den Blickwinkel des Objektivs am Stand liefen; gleichzeitig identifizierte das System vorab registrierte Mitarbeiter von Kontron, um diese nicht mitzuzählen. Abrufbar waren die Zahlen über ein Internet-Widget, das aus der Cloud für jeden Standardbrowser bereitgestellt wurde. Die Zahlen wurden per Edge Analytics, also On-Premise, in dem Fall am Messestand, ermittelt, um den schnellen Abgleich mit den Registrierten zu schaffen. Das System verzeichnete bis zum Nachmittag des letzten Messetags knapp 11.000 Besucher am Stand; wobei Mehrfachbesucher auch beinhaltet sind. Insgesamt ist die Messe für Kontron höchst erfreulich verlaufen und auch 2019 wird Kontron deshalb wieder dabei sein, wenn es vom 26.02.2019 bis 28.02.2019 heißt, Tore auf zur embedded world!

 

Vielen Dank für Ihren Besuch bei uns am Messestand. Das Kontron-Team freut sich darauf, Sie nächstes Jahr wieder zu begrüßen!

 

Herzlichen Dank!

Ihr Kommentar wurde übermittelt.

Es ist ein Fehler beim Anmelden aufgetreten!:
{{cCtrl.addCommentSubscribeErrorMsg}}

{{comment.name}}
{{comment.date.format('MMMM DD, YYYY')}}

{{comment.comment}}

Bisher gibt es noch keine Kommentare.

Stay connected