Kontron und Real-Time Systems GmbH unterzeichnen Distributionsvereinbarung für den RTS Hypervisor

Kontron und Real-Time Systems GmbH unterzeichnen Distributionsvereinbarung für den RTS Hypervisor

Partnerschaft zwischen Kontron und Real-Time Systems GmbH ermöglicht applikationsfertige und vorintegrierte Echtzeit-Virtualisierungs-Plattformen

Eching/Nürnberg, Deutschland, 28. Februar 2012 – Kontron hat seine Kooperation mit Real-Time Systems angekündigt, in deren Folge Kontron den RTS Hypervisor auf ausgewählten Plattformen mit Intel® Multi-Core-Prozessoren, wie Computer-on-Modules, Boards und Systemen unterstützen wird. Kontrons Ziel ist es, Kunden applikationsfertige, vorintegrierte und echtzeitfähige Virtualisierungsplattformen aus einer Hand zu bieten, um so die Time-to-Market für die Kundenapplikationen zu reduzieren. Durch die Vereinbarung ergänzt Kontron sein Portfolio an vollständig getesteten applikationsfertigen Plattformen, die standardbasierte Embedded Hardware mit vorintegrierten Softwarepaketen aus Betriebssystemen, Hypervisor-Technologie und ergänzender Middleware kombinieren.

Auf der Embedded World (Halle 1, Stand 460) wird Kontron ein Demosystem auf Basis des Kontron Panel PCs V-Panel Express 170 zeigen, welches mit dem RTS Hypervisor ausgestattet wurde. In dieser Installation laufen ein Echtzeit-Betriebssystem (Wind River VxWorks 6.8) sowie ein Standard-Betriebssystem (Windows 7 Professional) unabhängig voneinander auf dem RTS Hypervisor, ohne dass dabei eine zusätzliche Latenz in Hinblick auf die harte Echtzeitfähigkeit in Kauf genommen werden muss.

Kontrons neue vorintegrierte Virtualisierungsplattformen zielen auf Applikationen in Märkten wie Industrielle Automatisierung, Medizintechnik, Verteidigungstechnik oder Transportwesen, in denen Kunden sowohl ein deterministisches Echtzeitbetriebssysteme für zeitkritische Funktionen sowie ein Standard-Betriebssystem für andere Aufgaben einsetzen möchten, wie z.B. die Ausführung funktionsreicher grafischer Benutzeroberflächen. Durch die Verwendung des RTS Hypervisor in Kombination mit Kontrons Multi-Core Embedded-Hardware können sowohl die Echtzeit-Applikation als auch die grafische Benutzeroberfläche auf einer einzelnen konsolidierten Hardwareplattform ausgeführt werden. Kunden können so die Kosten für ein zweites System einsparen und gleichzeitig die Mean Time Between Failures (MTBF) sowie die Zuverlässigkeit ihrer Lösung verbessern.

"Embedded Systeme mit Echtzeit-Hypervisor sind komplex und keine Plug and Play Implementierungen. Folglich benötigen Kunden mehr Unterstützung von Hardware- und Software-Experten und dies idealerweise aus einer Hand", erklärt Werner Ressle, Director of Software & Software Services bei Kontron. "Durch die Kooperation mit Real-Time Systems können wir unseren Kunden ab sofort eine komfortable Out-of-the-Box Lösung bieten, die Embedded Hardware Plattformen nun direkt zusammen mit einem vorkonfigurierten Hypervisor und den gewünschten Betriebssystem-Lizenzen integrieren."

"Kontron ist als Weltmarktführer in der Embedded Computing Technologie für uns ein strategisch wichtiger Partner, der unserem RTS Hypervisor in den Märkten für Echtzeitanforderungen eine sehr gute Reichweite verschaffen kann", erklärt Gerd Lammers, Geschäftsführer der Real-Time Systems GmbH. "Wir halten zudem das Angebot, Hard- und Software aus einer Hand einsatzfertig anzubieten, für sehr kundenorientiert, da hier der Kunde Teststellungen aus einer Hand erhält und bei Fragen während der Applikations-Implementierung einen zentralen Ansprechpartner hat. "

Die Highlights des RTS Hypervisors
Der RTS Hypervisor ermöglicht es Kunden zeitgleich sowohl mehrere Instanzen eines Echtzeit-Betriebssystems wie Wind River VxWorks, QNX oder Windows CE auszuführen wie auch einen heterogenen Mix zusammen mit Standardbetriebssystemen wie Linux und Microsoft Windows. Da der RTS Hypervisor kein Host-Betriebssystem benötigt, können alle Betriebssysteme in beliebiger Reihenfolge starten oder neu booten. Sie beeinflussen sich nicht gegenseitig und verhalten sich genauso, als ob sie auf getrennter Hardware ablaufen würden. Damit die separierten Betriebssysteme untereinander kommunizieren können, unterstützten die RTS Hypervisor-Implementierungen einen konfigurierbaren geteilten Speicherbereich sowie ein virtuelles, TCP/IP-basiertes Netzwerk.

• Harte Echtzeitfähigkeit (0 µs Latenz hinzugefügt)
• Nutzt Intel® VTx Technologie zum sicheren Betrieb von General Purpose Betriebssystemen (GPOS)
• Direkter Hardwarezugriff - erlaubt Nutzung von Standard Gerätetreibern
• 100% Trennung der Speicherbereiche
• Nutzung herkömmlicher Standard Entwicklungstools

Projektdienstleistungen zur einsatzfertigen Implementierung des RTS Hypervisors sowie der gewünschten Gastbetriebssysteme auf bedarfsgerechten Hardware-Plattformen stellt Kontron im Rahmen seiner globalen Software Services ab sofort zur Verfügung.

Für weitere Informationen zu den neusten Produktvorstellungen von Kontron auf der Embedded World besuchen Sie bitte: http://www.kontron.com/embedded-world2012

Weitere Informationen zum RTS Hypervisor finden Sie unter: http://www.real-time-systems.com/real-time_hypervisor/

zurück Alle News

Nicht fündig geworden?
Benutzen Sie unsere Suchfunktion.


Stay connected