Kontron steigt strategisch in die ARM Architektur ein und entspricht damit den steigenden Kundenanforderungen hinsichtlich Leistungsaufnahme und Performance pro Watt

Kontron entwickelt ARM basiertes Portfolio an skalierbaren Systembausteinen für Application Ready Platforms

Eching/Nürnberg, Deutschland, 8. September 2011 – Kontron hat heute angekündigt, strategisch in die ARM Architektur einzusteigen und damit eine neue Klasse an skalierbaren Systembausteinen für Application Ready Platforms mit extrem geringem Strombedarf zu schaffen. Zu den ersten Produkten, die für 2011 geplant sind, zählen Module und Boards. Derzeit entwickelt Kontron ein neues Modul-Format, das für ARM SOC Prozessoren optimiert ist. Die Module werden über Single-, Dual- und Quadcore- ARM-Prozessoren verfügen und eignen sich damit für Applikationen in zahlreichen vertikalen Märkten. Diesen ersten Schwung an Produkten sollen weitere folgen: So plant Kontron sowohl seine SBC Familie zu erweitern wie auch neue Tablet- und Box-PC und HMIs einzuführen. Alle ARM-basierten Produkte wird Kontron sowohl als Standardlösungen wie auch als kundenspezifische Designs anbieten.

"Wir haben schon seit längerem sowohl ARM- als auch RISC-basierte Lösungen im Produktportfolio. Der strategische Fokus unseres Angebots lag jedoch primär auf der x86er Prozessortechnologie. Diesen erweitern wir nun deutlich durch die strategische Ergänzung des ARM Portfolios", erklärt Dirk Finstel, CTO von Kontron. "Wir schaffen damit die Building Blocks, um unsere Kunden im Bereich des Embedded Computings noch umfassender bedienen zu können. Neben besonders energieeffizienten, stationären Lösungen erweitern wir unseren Fokus damit auf mobile Lösungen, mit extrem batterieschonenden Eigenschaften, die unser x86er Portfolio ideal erweitern."

Eine neue Reihe an Computer-on-Modules mit ARM Prozessoren – vom Singlecore- Prozessor bis zu kommenden Quadcore-Version wird derzeit definiert. Bei diesen hochintegrierten ARM SOC besteht jedoch eine Diskrepanz zwischen der Zahl der bereitgestellten Schnittstellen und der, die über einen Standard Modul Konnektor ausgeführt werden kann. Ein klassisches PC-Chipset bietet eine Vielzahl an PCI-Express Lanes und USB Ports. ARM SOC hingegen verfügen über mehrere UART, I2C, SDIO Ports und dafür weniger PCIe und USB Schnittstellen. Um eine optimale Schnittstellen-Nutzung zu ermöglichen, erscheint eine neue Definition notwendig. Kontron setzt dabei auf eine robuste Card Edge / Goldfinger Lösung, um über einen solchen industrieerprobten Stecker besonders flach bauende Lösungen zu ermöglichen.

Um eine verbesserte Time-to-Market zu gewährleisten, ist Kontron bestrebt für seine ARM-basierten Produkte Support für die wichtigen Betriebssystemen zu bieten. Neben Windows CE 6/7 sollen auch Linux-basierte Betriebssysteme unterstützt werden, wie z.B. QNX, Green Hill und VxWorks (inklusive Hypervisor). Dies ist besonders interessant für Applikationen, die höchste Verfügbarkeit und Echtzeit Verhalten verlangen. Zusätzlich werden Kontrons ARM Produkte auch Windows 8 zeitgleich mit dessen Markteinführung unterstützen.

"Mit zunehmendem Softwaresupport von Unternehmen wie Microsoft über die Grenzen der x86er Technologie hinweg, fallen für viele unserer Kunden auch die Grenzen bei den einsetzbaren Prozessortechnologien", erklärt Dirk Finstel, CTO bei Kontron. "Bestehende und neue Lösungen können zunehmend leicht zwischen RISC- und CISC-Architekturen portiert werden. Damit wird die jeweilige Prozessorarchitektur immer weniger zum Entscheidungskriterium. Entscheidend sind vielmehr der Preis, die Leistungsaufnahme sowie die Performance pro Watt. Man kann auch sagen, dass wir - nach der Revolution, die die x86er Technologie ausgelöst hat - nun in eine neue Ära eintreten, in der dank umfassendem Softwaresupport die Grenzen von Seiten der Prozessortechnologie schwinden, da das Software-Ökosystem auf weitere Technologieplattformen erweiterbar wird. Deshalb ist es für uns ein logischer Schritt auch für die technologisch sehr naheliegende ARM- und RISC-Technologie passende Lösungen anzubieten."

Parallel zu den Hardware Plattformen wird Kontron auch einen Schwerpunkt auf den Software Support sowie weitere Services legen, wie Customization, Treiberanpassungen und Applikations-Portierung. Applikationsentwickler profitieren damit von einem effizienten Migrationspfad und gleichzeitig deutlich reduzierten Kosten. Erste ARM-basierte Testexemplare der Kontron Module werden noch in diesem Jahr verfügbar sein. SBCs, Tablet-Computer sowie Box PCs und HMIs werden in 2012 folgen. Verfolgen Sie unter www.kontron.de weitere Neuigkeiten und Updates über Kontrons strategischen Einstieg in die ARM Architektur.

zurück Alle News

Nicht fündig geworden?
Benutzen Sie unsere Suchfunktion.


Stay connected