Kontron AG berichtet Q1-Ergebnisse im Rahmen seiner Prognose für 2014

  • Umsatzerlöse aus fortgeführten Geschäftsbereichen von 102,8 Mio. EUR
  • Bruttomarge steigt um mehr als einen Prozentpunkt auf 25,75 Prozent
  • Operatives Ergebnis (EBIT) der fortgeführten Geschäftsbereiche nach Sondereffekten bei 0.1 Mio. EUR

Eching bei München, 6. Mai 2014 – Die Kontron AG, weltweit führender Anbieter von Embedded Computer Technologie (ECT), hat im ersten Quartal trotz eines nach wie vor herausfordernden Marktumfelds solide Ergebnisse erzielt. Wie auch im Geschäftsbericht 2013 werden die Aktivitäten des Projektgeschäfts Energie als „discontinued operations“ geführt.

Der Auftragseingang der fortgeführten Geschäftsbereiche lag bei 105,2 Mio. EUR (Q1 2013: 117,9 Mio. EUR). Kontron erzielte Umsatzerlöse aus fortgeführten Geschäftsbereichen in Höhe von 102,8 Mio. EUR, nach 107,2 Mio. EUR im Vergleichsquartal des Vorjahres. Diese Entwicklung ist allerdings neben dem unverändert schwierigen Markt- und Wettbewerbsumfeld auch auf Einmaleffekte zurückzuführen. So entstand durch die im Jahr 2013 durchgeführten Veränderungen in der Abrechnung von Lizenz- und Nutzungsgebühren ein negativer Effekt von 11 Mio. EUR. Auch Währungseffekte wirkten sich negativ aus. Die Book-to-bill Ratio überstieg zum zweiten Mal in Folge 1. Die Bruttomarge stieg im Vergleich zum ersten Quartal 2013 um mehr als einen Prozentpunkt auf 25,75 Prozent (Q1 2013: 24,7 Prozent).

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und vor Sondereffekten der fortgeführten Geschäftsbereiche verbesserte sich auf 1,2 Mio. Euro, nach -0,1 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das Ergebnis wurde in diesem Quartal von Restrukturierungskosten in Höhe von 1,1 Mio. Euro beeinflusst. Nach diesen Einmaleffekten lag das ausgewiesene EBIT der fortgeführten Geschäftsbereiche bei 0,1 Mio. Euro, nach -3,7 Mio. Euro im Vorjahresquartal.

„Die graduelle Verbesserung unserer Ergebnisse zeigt, dass wir auch in einem schwierigen Umfeld überzeugende, innovative und intelligente ECT-Lösungen mit entscheidendem Mehrwert für unsere Kunden entwickeln“, sagt Rolf Schwirz, Vorstandsvorsitzender der Kontron AG. „Mit der konsequenten Umsetzung der „New Kontron“-Maßnahmen sind wir auf dem richtigen Weg, um Kontron wieder nachhaltig profitabel aufzustellen.“

Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit erhöhte sich im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 3,2 Mio. EUR auf 4,5 Mio. EUR. Kontron verfügt mit einer Eigenkapitalquote von 58 Prozent weiterhin über ein gutes finanzielles Fundament.

„New Kontron“-Maßnahmen laufen nach Plan

Hauptaugenmerk der umfangreichen Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen ist derzeit die Standortkonzentration der Kontron in Augsburg und Deggendorf. Der Umzug der ersten Teams an diese Standorte startet in diesen Tagen. Die bestehenden Gebäude in Augsburg sind dafür bereits umgebaut und neu ausgerüstet worden. Alle übrigen Umzugsmaßnahmen sollen planmäßig bis Ende November 2014 umgesetzt werden.

Aktuell wird zudem rund ein Drittel des Produktportfolios überprüft. Ziel ist es die Komplexität in Entwicklung, Produktion und Vertrieb zu verringern. Dabei wurden bereits 800 Produkte identifiziert, die auf absehbare Zeit auslaufen werden. Weitere 1.300 Produkte sollen in den kommenden sechs Monaten folgen. Die Überprüfung des Produktportfolios wird damit zunächst abgeschlossen sein.

Für weitere Informationen:
Harald Kinzler
HERING SCHUPPENER Consulting
Tel:      +49 69 9218 7465
E-Mail:            hkinzler@heringschuppener.com

zurück Alle News

Nicht fündig geworden?
Benutzen Sie unsere Suchfunktion.


Stay connected